Alle Blogbeiträge > Wort der Woche > Wort der Woche – Europa

Wort der Woche – Europa

Alte Europa KarteBereits 20 Jahre ist es her, seit am 1. November 1993 die Europäische Union gegründet wurde. Seither hat sich in Europa viel getan. Deshalb erküren wir zum Jubiläum der EU den zentralen Begriff «Europa» zum Wort der Woche.

Europa ist ein Erdteil, der sich über das westliche Fünftel der eurasischen Landmasse er-streckt und geografisch als Subkontinent gesehen wird. Bereits im 5. Jahrhundert vor Chris-tus wurde der Begriff «Europa» das erste Mal als geografischer Terminus verwendet. Doch woher stammt das Wort «Europa» eigentlich?

Herkunft des Wortes umstritten

Der Begriff «Europa» lässt sich ins alte Griechenland zurückverfolgen. Dort wurde «Eurṓpē» meist als Wortbildung einer Verbindung der altgriechischen Worte «weit» (εὐρύς, eurýs) und «Sicht» bzw. «Gesicht» (ὄψ, óps) aufgefasst. Daher stammt die Aussage «die [Frau] mit der weiten Sicht».

Etwas anderes dagegen erzählt die griechische Mythologie: Eine phönizische Königstochter trug den Namen Europa, sie war wunderschön, aber etwas leichtsinnig. Als Zeus Europa zum ersten Mal sah, verliebte er sich sofort in sie und wollte sie verführen, ohne dass jemand bemerken sollte, dass er Zeus war. Um sich zu tarnen, verwandelte er sich in einen zahmen Stier und näherte sich Europa auf einer Blumenwiese am Meeresstrand. Da Europa noch nie einen so harmlosen Stier gesehen hatte, schwang sie sich, ohne lange nachzudenken, auf seinen Rücken. Das war Zeus‘ Gelegenheit: Er rannte mit Europa auf dem Rücken ins Meer und schwamm nach Kreta, der Insel vor Griechenland. Wie Aphrodite vorausgesagt hatte, wurde der fremde Erdteil nun nach Europa benannt. Zugleich wurde diese Geschichte zur Zukunftsvision der politischen Integration Europas.

Quellen: www.wikipedia.org, www.gottwein.de

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks