Alle Blogbeiträge > Interview, Übersetzen > Gesucht – gefunden: Mit treffenden Texten finden Unternehmen und Stellensuchende zueinander

Gesucht – gefunden: Mit treffenden Texten finden Unternehmen und Stellensuchende zueinander

Die Mitarbeiter sind das Herzstück der Unternehmen. Ohne sie gibt es weder eine Kommunikation mit den Kunden noch ein persönliches Angebot an Dienstleistungen. Passende Mitarbeiter zu finden, mit denen auch eine Interaktion auf globalen Märkten möglich ist, stellt für die Unternehmen jedoch eine Herausforderung dar.

Das Personalwesen ist ein zentraler Bereich, dessen Aufgaben vom Verfassen einer Stellenausschreibung über die Evaluation von Bewerbungsunterlagen bis hin zum Erstellen von Arbeitsverträgen und Arbeitszeugnissen reicht. Was von vornherein klar ist: Jede Zusammenarbeit fängt mit einem Text an. Egal, ob als internationaler Logistikdienstleister oder als Personalvermittlungsbüro in Zürich: Werden in der gesamten Schweiz Mitarbeitende gesucht, sind Stellenausschreibungen in Französisch, Italienisch oder auch Englisch unvermeidbar. Dabei ist es wichtig, in allen Sprachen dieselbe Unternehmenskultur und dieselben Anforderungen zu vermitteln. Inhaltlich klare und sprachlich konsistente Texte sprechen die Top-Kandidaten, Headhunter und HR-Experten an und schaffen das entscheidende Vertrauen. Wenn diese textspezifischen Ansprüche erfüllt sind, steht einem effizienten Bewerbungsprozess nichts mehr im Weg.

Mit der Bewerbung Kompetenz vermitteln

Für den Bewerber dagegen geht es in erster Linie darum, einen guten und bleibenden Eindruck zu hinterlassen sowie seine Kompetenzen verständlich darzustellen. Dies kann einerseits mithilfe eines sauberen und modernen Layouts bei den Bewerbungsunterlagen und andererseits mithilfe eines fehlerfreien und stilsicheren Texts erreicht werden. In welcher Sprache die Bewerbungsunterlagen zu verfassen sind, beruht auf einer simplen Regel: Die Sprache der Bewerbung sollte mit der des Stelleninserats übereinstimmen. Neben dem Lebenslauf und dem Bewerbungsschreiben werden oft auch Zeugnisse oder Diplome verlangt. Selbst bei guten Sprachkenntnissen ist es nicht empfehlenswert, Letztere eigenhändig zu übersetzen. Dafür bieten sich Übersetzungsbüros an, die die Bewerbungsmodalitäten der verschiedenen Länder berücksichtigen und solche Dokumente auch notariell beglaubigen lassen.


Interview:
«Terminologie-Service ist für Übersetzungen in der HR-Abteilung entscheidend»

Doris Hekele ist seit neun Jahren in der Human Resources der Gondrand Ltd. tätig, eines internationalen Transport- und Logistikdienstleisters. Im Interview schildert sie unter anderem, worauf es bei Übersetzungen in der HR-Abteilung ankommt.

Doris Hekele

Doris Hekele

Frau Hekele, wie sehen Sie die Rolle der HR-Abteilung?

Sie ist eine Schlüsselabteilung und verantwortlich für die Balance zwischen Spannung und Entspannung. Bei zu viel Spannung können wir der Geschäftsleitung den Spiegel vorhalten und zeigen, was schief läuft, sowie erklären, welche Konsequenzen dies für beide Seiten haben kann.

Worauf legen Sie denn in Ihrem Unternehmen besonders viel Wert?

Auf einen fairen und respektvollen Umgang miteinander. Wichtig sind mir die Potenzialerkennung und -entwicklung. Mitarbeiter brauchen Zeit, um sich auszuprobieren. Damit ein Mitarbeiter die grösstmögliche Wirkung erzielt, muss er sich als ganze Persönlichkeit einbringen können. Als sinnvolle Arbeit wird er jenen Job betrachten, der ihn weiterbringt. Hat er das Gefühl, wachsen zu können, dann bleibt er dem Unternehmen lange treu. Wichtig ist es, die Menschen nicht nur zu holen, sondern auch zu halten.

Benötigen Sie in Ihrer HR-Abteilung Übersetzungen?

Ja, denn als international tätiges Unternehmen haben wir eine Marktpräsenz sowohl in Europa als auch im Fernen Osten, in den USA und in China. Doch für die Sprachenvielfalt müssen wir gar nicht über die Landesgrenzen hinaus, allein für unsere Publikationen in der Schweiz benötigen wir Übersetzungen in Französisch und Italienisch. Unsere Mitarbeiter in der Westschweiz sowie im Tessin erhalten die wichtigsten Dokumente in ihrer jeweiligen Landessprache.

Was ist Ihnen bei diesen Übersetzungen wichtig?

Wichtig sind für uns eine effiziente, verlässliche Auftragsabwicklung und ein qualitativ hochstehendes Ergebnis. Unkomplizierte, strukturierte Kontakte vereinfachen den Weg ebenfalls. Ein ausschlaggebender Faktor ist ausserdem, dass das Übersetzungsbüro über einen Terminologie-Service verfügt, denn dieser sorgt dafür, dass unsere Botschaften beim Empfänger authentisch und glaubhaft ankommen.


Interview: «Übersetzungen sollen der Firmenkultur von Adecco entsprechen»

Cosimo Fersino, HR Assistant & Projects bei Adecco Human Resources AG Zürich, erklärt im Interview, was Personalvermittler mit Übersetzungen zu tun haben.

Cosimo Fersino

Cosimo Fersino

Herr Fersino, wofür braucht es einen Personalvermittler?Der Personalvermittler ist ein Drehpunkt zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern und deshalb sehr wichtig. Wir sind bei personellen oder strukturellen Veränderungen gefragt. Da spielen auch Übersetzungen eine grosse Rolle.

Weshalb?

Da wir gesamtschweizerisch tätig sind, benötigen wir sowohl französische als auch italienische Übersetzungen. Teilweise sogar englische, da wir der Adecco Group angehören.

Gibt es etwas, worauf Sie bei den Übersetzungen besonders schauen?

Uns sind korrekt und professionell übersetzte Texte wichtig. Des Weiteren setzen wir auf firmenspezifische Übersetzungen, die der Firmenkultur von Adecco entsprechen: also Texte, die nicht 1:1 übersetzt sind, sondern interne Begriffe verwenden, zum Beispiel «Adecco Kolleginnen und Kollegen» oder «Adecco Switzerland». Es ist ausserdem wichtig, dass unsere jeweiligen Formate und Vorlagen übernommen werden. Die Übersetzung von Stelleninseraten soll demnach rechtsbündig belassen und nicht im Blocksatz gestaltet werden. Dies ist viel effizienter für uns.


Fazit: Von Fremden zu
Arbeitskollegen

Unternehmen erzielen die grösste Wirkung, wenn Mitarbeitende ihre ganze Persönlichkeit einbringen können und Perspektiven erkennbar sind. Um dahin zu gelangen, müssen Unternehmen mit ihren inhaltlich klaren und sprachlich einheitlichen Stellenausschreibungen die richtigen Leute anziehen. Die Bewerber hingegen müssen die Unternehmen mit ihren professionellen und stilsicheren Unterlagen überzeugen. So kann sich aus Fremdsein eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ergeben.

Wenn Sie mehr über Ihre Chance auf einen Job im Ausland erfahren wollen, lesen Sie den Beitrag «Das Ticket zum Traumjob im Ausland» von Roman Probst, CEO der TRANSLATION-PROBST AG.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks