Archiv

Archiv für Januar, 2016

Wort der Woche «Iran»

25. Januar 2016

Am 16. Januar 2016, dem sogenannten «Implementation Day», wurde der Importstopp für Öl und Gas aus dem Iran aufgehoben. Weil der Iran im Abbau dieser Ressourcen technisch massiv im Rückstand ist, stellt das Land vor allem für die Industriebranche einen lukrativen Absatzmarkt dar. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie die iranische Geschäftswelt von sich überzeugen – und dabei kommt es nicht nur auf die Sprache an.

Nur treffsichere Ansprachen wirbeln Staub auf.

Nur treffsichere Ansprachen wirbeln Staub auf.

Das hört sich vielversprechend an: Im Bereich Erdgasvorräte reiht sich das Land hinter Russland auf Rang zwei ein und verdrängt Katar auf den dritten Platz. Und selbst bei den Erdölvorkommen spielt es hinter Venezuela, Saudi-Arabien und Kanada bei den ganz Grossen mit. Bereits mit wenig finanziellem und personellem Aufwand können Sie den Iran auf Ihre Dienstleistung aufmerksam machen, indem Sie die neue Zielgruppe treffsicher auf Persisch ansprechen. Sei es mit Broschüren, mit Ihrer Website oder anderen Marketinginstrumenten. Die Zielgruppe fühlt sich dadurch abgeholt, und Sie verschaffen sich gegenüber Ihrer Konkurrenz einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Kultur – kleine Unterschiede, die ins Gewicht fallen
Doch mit der Übersetzung alleine ist es noch nicht getan. Wichtig ist, dass sowohl die Sprache als auch die Bilder an die persische und islamische Kultur angepasst werden. Sprachlich kann das die TRANSLATION-PROBST AG garantieren, da sie ausschliesslich muttersprachliche Fachübersetzer einsetzt. Bei der Auswahl der Bilder sollten Sie darauf achten, dass die abgelichteten Personen beispielsweise keine kurzen Hosen und kurzärmelige Hemden tragen, denn das verbietet der islamische Glauben. Des Weiteren wird der Familienzusammenhalt im Iran sehr gross geschrieben. Bilder, die glückliche Familien zeigen, wecken daher bei der iranischen Zielgruppe Vertrauen.

Wenn Sie diese kleinen Tipps beachten, sind Sie bereits auf gutem Weg. Haben Sie weitere Fragen zur interkulturellen Adaption? Wir helfen Ihnen gerne unter 0840 123 456 oder info@translation-probst.com.

Wort der Woche «Textum»

18. Januar 2016

Wissen Sie, was es für einen guten Marketing-Text braucht? Er muss die Aufmerksamkeit des Lesers wecken, Lust auf mehr machen und die gewünschte Handlung auslösen. Damit dies gelingt, muss er logisch aufgebaut sein, den Leser in seinen Bann ziehen und ihn elegant durch den Text führen. Wie das gelingt und was ein Text und ein Pullover gemeinsam haben, erklären wir Ihnen in unserem Wort der Woche.

Bei Texten ist der rote Faden des Pudels Kern.

Bei Texten ist der rote Faden des Pudels Kern.

Stricken fasziniert mich, weil man aus einem einzigen Faden verschiedenste Textilien wie Mützen oder eben Pullover herstellen kann. Man muss nur den Faden nach einem bestimmten Muster verweben, und schon ist das Werk vollbracht. Genauso ist es auch bei Texten. Auch sie unterliegen einer bestimmten Struktur, und die Sätze müssen miteinander verwoben werden, damit ein logischer Aufbau entsteht. Möglicherweise gehen deshalb sowohl das Wort «Textil» als auch «Text» auf den lateinischen Begriff «Textum» zurück, was «Gewebe» bedeutet.

Mit Konnektoren zur Logik
Genau wie beim Pullover hält auch bei Texten ein (roter) Faden das ganze Konstrukt zusammen. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Kohärenz. Kohärenz bedeutet der inhaltliche Zusammenhalt in einem Text. Ist dieser nicht gegeben, wirkt der Text unlogisch und wird schlimmstenfalls missverstanden. Eine einfache Lösung, um dies zu vermeiden, ist die Verwendung von Konnektoren wie «obwohl», «sogar», «nämlich», «ohne dass» usw. Sie verknüpfen die Sätze auf logische Art und Weise miteinander. Ich gebe Ihnen ein Beispiel:

  • Weil ich viel Erfahrung habe, bekomme ich den Auftrag.
  • Wenn ich viel Erfahrung habe, bekomme ich den Auftrag.

Bei diesen Sätzen werden zwei unterschiedliche Konnektoren verwendet («weil» und «wenn»), und mit dem Konnektor verändert sich auch der Sinn des Satzes. Werden sie falsch verwendet, vermittelt ein Text nicht das, was der Schreiber intendiert hat. Dies ist nur einer von vielen Gründen, weshalb Texte professionell verfasst sein müssen.

Falls Sie Hilfe beim Texten brauchen oder Ihren eigenen Text gegenlesen lassen wollen, sind wir Ihnen gerne behilflich unter 0840 123 456 oder info@translation-probst.com.

Wort der Woche «Generalversammlung»

11. Januar 2016
Nutzen Sie die Generalversammlung, um bei Ihren Investoren zu punkten.

Nutzen Sie die Generalversammlung, um bei Ihren Investoren zu punkten.

Kaum sind Weihnachtsessen und Neujahrsapéro vorbei, winken auch schon die Generalversammlungen: Firmen, Verbände und Vereine befinden sich zurzeit im regelrechten Organisationsfieber. Für viele ist die Generalversammlung eine lästige Pflicht, und nur wenige machen sie zur echten Kür. Darum haben wir in unserem Wort der Woche ein paar Ideen für eine gelungene Generalversammlung zusammengestellt.

Von der Planung über die Einladung bis hin zum Rahmenprogramm – eine Generalversammlung braucht einiges an Vorbereitungs- und Organisationsaufwand, den Sie nicht unterschätzen sollten. Darüber hinaus gilt es, die Generalversammlung als Event mit einem attraktiven Rahmenprogramm zu inszenieren – egal, ob Aktionäre oder Vereinsmitglieder daran teilnehmen. Denn eine Generalversammlung ist nicht nur ein juristisch notwendiger Anlass, sondern eine ideale Plattform, um sich zu präsentieren und um bei Investoren, Partnern oder Sponsoren zu punkten.

Generalversammlung: Eine Checkliste zur Organisation
Damit Sie Ihre Generalversammlung so gestalten können, dass sie bei Ihrem Zielpublikum gut ankommt, haben wir die wichtigsten Informationen in der folgenden Liste für Sie zusammengefasst:

Vor der Generalversammlung:

  • Datum, Ort (Eventlocation) und Zeit festlegen
  • Simultandolmetscher organisieren, sofern es um eine mehrsprachige Generalversammlung geht (Checkliste für Ihren Dolmetschereinsatz)
  • Rahmenprogramm kreieren (Vortragsredner organisieren, Präsentationen von Partnern vorbereiten oder Künstler für Showeinlagen buchen)
  • Catering organisieren
  • Allenfalls Fotograf organisieren
  • Kontakt zu Behörden aufnehmen, falls nötig – z. B. Feuerpolizei, Verkehrsdienst, Energieversorger
  • Zeit- und Personalplan erstellen, inkl. Materialliste
  • Geschäftsbericht produzieren
  • Einladungen texten und versenden

Während der Generalversammlung:

  • Anfahrt bzw. Lokalität besucherfreundlich ausschildern
  • Mit Catering-, Technik- bzw. Event-Team die Generalversammlung besprechen (Welcome-Desk, Garderobe, Apéro, Präsentations- und Bühnentechnik etc.)
  • Auf-/Abbaupersonal instruieren
  • Unterlagen bereitstellen
  • Gäste betreuen
  • Generalversammlung gemäss Traktandenliste durchführen (Beispielliste für Vereine und Verbände im Beobachter)

Nach der Generalversammlung:

  • Dank, Rückmeldung an alle Beteiligten
  • Abrechnungen
  • Interne Auswertung für die Planung der nächsten Generalversammlung

Eine ausführliche Checkliste für eine Generalversammlung, aber auch für Events finden Sie hier.

Benötigen Sie für Ihre Generalversammlung Simultandolmetscher? Oder Korrektoren für den Geschäftsbericht? Wir unterstützen Sie gerne dabei: 0840 123 456/info@translation-probst.com.

Wort der Woche «Geschäftsberichte»

4. Januar 2016
Geschäftsberichte produzieren

Ein Geschäftsbericht ist mehr als eine Anhäufung von Kennzahlen.


Nach dem Geschäftsjahr ist vor dem Geschäftsbericht: Wer Geschäftsberichte schreibt, redigiert oder gestaltet, arbeitet derzeit auf Hochtouren. Beginnt doch mit dem Jahreswechsel die Zeit der Generalversammlungen und damit der Geschäftsberichte. Darum widmen wir unser Wort der Woche dem Geschäftsbericht.

Wer denkt, ein Geschäftsbericht sei eine Anhäufung von Kennzahlen mit ein paar netten Worten aus der Geschäftsleitung, hat sich verkalkuliert: Ein Geschäftsbericht informiert und unterhält, dient als Nachschlagewerk und Imageinstrument, verkörpert Unternehmenswerte und vermittelt Glaubwürdigkeit anhand von authentischen Unternehmensgeschichten. Geschäftsberichte betreffen nicht nur die Finanzkommunikation, sondern erreichen gleich mehrere Stakeholder. Darum müssen sie gezielt getextet und ansprechend gestaltet sein.

Für wen ist der Geschäftsbericht?
Einerseits figuriert ein Geschäftsbericht als juristisches Dokument und ist für juristische Personen wie Aktiengesellschaften, GmbHs oder Vereine und Stiftungen obligatorisch; andererseits fungiert er als vielseitiges Imageinstrument, das verschiedene Stakeholder anspricht und darüber informiert, wie ein Unternehmen auf dem Markt aufgestellt ist und welche Werte es vertritt.

Was beinhaltet ein Geschäftsbericht?
Zum Geschäftsbericht gehören der Jahresbericht, die Jahresrechnung sowie die Konzernrechnung (sofern es sich beim Unternehmen um einen Konzern handelt). Eine übersichtliche Checkliste zur Geschäftsberichtstruktur bietet die Steuerberatungskanzlei. Neben der Bilanz und Erfolgsrechnung sind die folgenden Inhalte relevant:

  • Ziele und Visionen des Unternehmens bezüglich neuer Produkte, Dienstleistungen sowie Mitarbeiter- und Umweltpolitik
  • Meilensteine des vergangenen Jahres
  • Geschichten aus dem Firmenalltag – von Mitarbeitenden, Lieferanten, Kunden und Partnern
  • Besondere Entwicklungen wie neue Produkte oder Patente, Auszeichnungen, Akquisitionen, Engagements oder Innovationen

Wie soll ein Geschäftsbericht aussehen?
Ein guter Inhalt erfordert auch eine gute Form. Darum ist ein Geschäftsbericht als Gesamtwerk zu betrachten, das über Zahlen und Tabellen hinausgeht. Die Gestaltung folgt dabei einer einheitlichen Linie und entspricht der Corporate Identity. Die Bildsprache vermittelt die Unternehmenswerte, während leserfreundliche Texte und Infografiken komplexe Geschäftszusammenhänge aufschlüsseln.

Wer sein Unternehmen als glaubwürdig und qualitätsbewusst darstellen möchte, achtet bei der Produktion des Geschäftsberichts auf alle Produktionskomponenten – von den korrekten Zahlen über zielführende Texte und Übersetzungen bis hin zum professionell gestalteten Druckerzeugnis. Bei Letzterem entscheiden Format, Papier und Druckverfahren darüber, ob jemand Ihren Geschäftsbericht (und damit Ihr Unternehmen) als hochwertig und innovativ einstuft oder nicht.

Auch beim Texten und Übersetzen eines Geschäftsberichts ist es dienlich, auf höchste Qualität zu setzen und die folgenden Elemente zu beachten:

  • Einwandfreie Orthografie, Grammatik und Interpunktion
  • Einhalten der Corporate Language und der damit verbundenen Firmen- bzw. Fachterminologie
  • Logische Textstruktur und Argumentation
  • Sprachliche Konsistenz trotz verschiedener Autoren innerhalb des Geschäftsberichts
  • Seriosität und zielgruppengerechte Tonalität

Brauchen auch Sie jemanden, der Ihren Geschäftsbericht präzis korrigiert oder redigiert? Dann sind wir Ihr Ansprechpartner: 0840 123 456/info@translation-probst.com.