Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Messen / Events’

Wort der Woche – Fussball

18. Oktober 2013

fussball-schweizer-natiDass wir für diese Woche «Fussball» zum Wort der Woche auserkoren haben, liegt auf der Hand: Hat es doch die Schweizer Nati geschafft, sich endgültig für die WM 2014 in Brasilien zu qualifizieren! Trotz des Wermuttropfens, dass Ottmar Hitzfeld nach der WM nächstes Jahr als Nati-Coach aufhört, widmen wir uns diese Woche ganz und gar den mannigfaltigen Begriffen, die Fussballer aus dem deutschsprachigen Raum rund um das runde Leder gebrauchen.

Warum «tschutten» Schweizer eigentlich?

Jeder kennt ihn, jeder braucht ihn – den schweizerischen Begriff für Fussballspielen: «Tschutten». Doch wie schweizerisch ist das Wort wirklich und woher stammt es? Das Variantenwörterbuch des Deutschen nennt das englische Wort «shoot» als Ursprung, das dann als «Schutten» den Weg in die deutsche Sprache fand und sich schliesslich zum breit getretenen «Tschutten» mauserte, so dass es kaum ein Schweizer Tschütteler für ein Fremdwort hält.

Das Fach Germanistik an der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg verortet die Begriffe «tschutten» und «schutten» in der Schweiz in zwei Regionen: Während die Berner hauptsächlich den Begriff «schutten» verwenden, sagen alle anderen Deutschschweizer «tschutten». Aber auch die Süddeutschen scheinen ab und zu Gefallen am «Tschutten» zu haben.

Es wird auch «gepöhlt» und «gebäbbelt»

Der Fussball ist ein Sport voller Emotionen. Möglicherweise liegt hierin auch die Ursache für die vielfältigen Verben, die sich die Kicker und Tschütteler der deutschsprachigen Welt für ihre Leidenschaft ausgedacht haben. Im Ruhrpott wird nicht «gekickt», sondern «gepöhlt». Ja, Sie haben richtig gelesen: «gepöhlt». Der Begriff hat einen engen Zusammenhang mit «pfählen». Es wird angenommen, dass die Geschwindigkeit beim Schiessen mit dem Fussball mit der Kraft des Einschlagens von Pfählen verglichen wird.

Ganz reizend ist auch das Wort «Bäbbeln» aus Sachsen: Stellen Sie sich nun grad den Sächsischen Dialekt vor – niedlich, nicht wahr? Nicht umsonst wurde das «Bäbbeln» 2010 zum schönsten sächsischen Wort gekürt.

Der am meisten gebrauchte Begriff in Deutschland ist jedoch das «Bolzen», das eine ähnliche Herleitung hat wie das «Pöhlen». Die Österreicher dagegen bevorzugen es hauptsächlich zu «kicken». Und die St. Galler pflegen das Motto: «Hopp, Sanggalle – ine mit em Balle!» In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spass beim nächsten Anpfiff.

PwC Accelerator’s «Local to Global»-Expo: die Teilnehmer

16. Oktober 2013

pwc_symbolbildGerade mal 20 Unternehmen aus Ländern wie USA, Brasilien, Frankreich, Spanien oder Deutschland präsentieren am 24. Oktober 2013 in Luxemburg ihr Businessmodell. Mitten drin: die TRANSLATION-PROBST AG. Der Countdown hat begonnen.

Ob Big Data- und CRM-Lösungen oder Applikationen für die Umweltsteuerung – das Teilnehmerfeld an der diesjährigen «Local to Global»-Expo-Präsentation von PricewaterhouseCoopers ist vielversprechend. Allein schon die Liste der Grosskonzerne, die bereits mit einem Teil der 20 Unternehmen zusammenarbeitet, liest sich wie das «Who is Who» des Erfolgs: IKEA, BP, Samsung, Adobe, LG, Carrefour u.v.a.m. Von den ausgewählten Unternehmen haben bereits etliche Auszeichnungen erhalten.

Ausgeklügelte Technologien zählen

Eine Gemeinsamkeit haben alle 20 Teilnehmer: Ihr Erfolgsmodell basiert auf einer ausgeklügelten Technologie. Bei der TRANSLATION-PROBST AG ist es das Affiliate-Tool mit dem Online-Preisrechner, bei anderen Unternehmen sind es CRM-Systeme oder mobile Endgeräte, welche die cleveren Touchscreen-Geräte mit der starken Leistung von Laptops kombinieren und damit den Markt demnächst revolutionieren sollen. Und wenn sich Samsung und Co. dafür interessieren, dann muss einiges dahinterstecken.

Umwelt ein grosses Thema

Ebenfalls spannend sind die Neuerungen im Bereich Umwelt- und Ressourcenwirtschaft: Zum Beispiel informiert eine Pflanzen-App die Besitzerin via SMS oder E-Mail, wann eine bestimmte Pflanze Wasser braucht. Eine andere Anwendung verknüpft drahtlos ein ganzes Ökosystem und ermöglicht damit eine genaue Überwachung und Datensammlung von Gewächshäusern, Wasserressourcen bis hin zu relevanten Daten aus der Landwirtschaft.

SuisseEMEX’13: Von der goldenen Seite präsentiert

23. August 2013

Sprechen Sie Kaffee? Professor TellUnser 8. Auftritt an der SuisseEMEX’13 war ein voller Erfolg. Neben unserem Innenstand in der Halle 4 hatten wir dieses Jahr auch einen Kaffeestand draussen direkt vor dem Eingang.

So konnten wir die Messebesucher mit einem feinen Kaffee oder einem erfrischenden Eiskaffee begrüssen. Insgesamt haben wir rund 600 Kaffees und 700 Eiskaffees ausgeschenkt und zudem am #CoffMe mit Roman Probst 100 Gipfeli verteilt. Bei diesem Event konnten Interessierte unserem CEO Fragen rund ums Thema «Treffende Übersetzungen und Texte» stellen.

Auch für unseren Innenstand ziehen wir eine sehr positive Bilanz: Mit unseren goldenen Hüten und unserem Professor Tell als Botschafter für Qualität und Swissness erkannten uns die Messebesucher schon von Weitem. Wir führten viele interessante Gespräche und knüpften zahlreiche neue Kontakte. Beim beliebten Armbrustschiessen mit Professor Tell galt es für die Besucher, ihren Zielmarkt zu erobern. Wer punktgenau die Hauptstadt des jeweiligen Landes traf, durfte sich über ein Goldvreneli freuen. An den drei Tagen gab es insgesamt sieben glückliche Gewinnerinnen und Gewinner.

Abgesehen von unseren beiden Messeständen waren wir auch mit einem Referat im Online Forum vertreten. Roman Probst sprach zum Thema «Wie müssen Texte geschrieben sein, damit sie von Google gut gefunden werden und potenzielle Kunden überzeugen?» Natürlich freute es uns sehr, dass sein Referat sehr gut besucht und jeder Platz besetzt war.

Impressionen von drei erfolgreichen Tagen:

EMEX13 Team Messe

SuisseEMEX13 Referat Roman Probst

emex13_publikum

Messestand Team EMEX13

Wort der Woche: Der Countdown läuft

16. August 2013

Countdown Wort der Woche SuisseEMEX Texte Wörter ÜbersetzungenAm Dienstag, den 20. August 2013, um 12.00 Uhr, ist es wieder soweit. Dann öffnet nämlich die SuisseEMEX’13 einmal mehr ihre Tore in Zürich Oerlikon. Auch wir von der TRANSLATION-PROBST AG werden wieder dabei sein – bereits zum 8. Mal in Folge. Bei uns laufen die Messevorbereitungen auf Hochtouren, und der Countdown hat begonnen. Bloss noch 4 Tage bis zum Start der Messe – weshalb wir unser Wort der Woche dem Countdown widmen.

Die Bedeutung des Wortes «Countdown» ist gemäss Duden folgende:
1. a.) bis zum Zeitpunkt null (Startzeitpunkt) rückwärtsschreitende Zeitzählung als Einleitung eines Startkommandos [beim Abschuss einer Rakete]
1. b.) Gesamtheit der vor einem [Raketen]start auszuführenden letzten Kontrollen
2. Gesamtheit der letzten technischen Vorbereitungen vor einem Unternehmen

In sehr vielen Sprachen versteht man den Begriff und verwendet ihn für spezielle Anlässe, beispielsweise den Countdown vor einer Fussball-Weltmeisterschaft, den Countdown am Times Square in New York vor dem 1. Januar, den Countdown bis zum Beginn des Halbstundentaktes der Zugverbindung Schaffhausen – Zürich – Schaffhausen oder eben den Countdown vor der grössten Schweizer Marketing-Fachmesse. Unvergesslich ist das Lied «Final Countdown» von Europe. Es trommelt jeden Silvesterabend auf die Ohren und läuft bei uns in der Marketingabteilung der TRANSLATION-PROBST AG zurzeit rauf und runter, zumindest hören wir dieses Lied nonstop im «inneren Ohr». Und nicht zu vergessen: der Countdown vor jedem Wochenende. Ganz in diesem Sinne: Happy Weekend.

#CoffMe

15. August 2013

CoffMe Kaffee Sprache EventNur noch kurze Zeit, dann beginnt die SuisseEMEX’13. Wieder erwarten uns drei spannende Messe-Tage.

Am Mittwoch, den 21.08.2013, veranstalten wir einen kleinen #CoffMe Event. Ab 10.00 Uhr treffen sich alle Interessierten an unserem Aussenstand (Haupteingang). Dort stellt sich unser CEO Roman Probst euren Fragen.

Wir freuen uns, EUCH bei Kafi und Gipfeli besser kennenzulernen.

P.S. Verlinken Sie sich mit uns auf Facebook und verfolgen Sie unseren Messestream hier:
http://on.fb.me/13BRvdW