Archiv

Artikel Tagged ‘Goldvreneli’

Der Gewinner von Professor Tells Oktober-Goldvreneli übte sich schon als Kind im Armbrustschiessen

1. November 2011
Silas Eichenberger

Silas Eichenberger

Silas Eichenberger ist erst seit drei Wochen Facebook-Fan von Professor Tell. «Als ein Freund von mir einen Eintrag auf Tells Facebook-Profil geliked hat, klickte ich drauf und wurde so Fan von Professor Tell», erzählt Silas. Ein weiser Entscheid, denn der Polygrafen-Lehrling ist der Gewinner des Oktober-Goldvrenelis. Mit einer richtigen Armbrust hat Silas zwar noch nie geschossen. «Aber ich habe als Kind gerne mit einer kleinen Spielzeug-Armbrust mit Saugnapf-Pfeilen gespielt», so der 19-Jährige. Er wird das Goldvreneli nicht verkaufen, sondern es in einem Holztruckli hinter Glas als Wertanlage aufbewahren. «Ich werde meiner Familie und meinen Freunden von meinem Glück erzählen, und dass es sich lohnt, Facebook-Fan von Tell zu werden.»

Auch im November verlost Professor Tell wieder ein Goldvreneli. Werden Sie sein Facebook-Fan und packen Sie die Chance!

Goldvreneli-Gewinnerin verfolgt Goldpreis seit Jahren

12. Oktober 2011

Tamara Staubli verfolgt den Goldpreis seit Jahren. Denn ihr Schwiegervater erhielt immer wieder Goldvreneli. «Diese wurden ihm aber letztes Jahr gestohlen», so Staubli. Umso mehr freut sie sich nun über den Gewinn des September-Goldvrenelis von Professor Tell.

Die Verwaltungsangestellte und Hausfrau stiess zufällig auf die TRANSLATION-PROBST AG. «Ich habe Verwandte in Amerika, suchte darum nach einem Internet-Lexikon und fand dabei die TRANSLATION-PROBST AG und wurde Facebook-Fan von Professor Tell», erinnert sich Staubli.
Das Goldvreneli wird sie zur Seite legen. «Als Notbatzen für unsere beiden Mädchen», verrät die glückliche Gewinnerin.

Gewinner des August-Goldvrenelis kennt die TRANSLATION-PROBST AG seit fünf Jahren

7. September 2011
Thomas Lengenfelder
Thomas Lengenfelder

Thomas Lengenfelder war überrascht, als er während der Wanderferien von seinem Goldsegen erfuhr. «Ich freu mich riesig, dass ich das August-Goldvreneli von Professor Tell gewonnen habe», so Lengenfelder. Er lernte die TRANSLATION-PROBST AG vor fünf Jahren an der EMEX kennen. Damals gab’s den Professor Tell noch nicht. «Doch als die Figur letztes Jahr geschaffen wurde, überzeugte mich Roman Probst davon, Facebook-Fan von Professor Tell zu werden», erklärt der Leiter Verkauf und Innendienst.
An der EMEX’11 konnte Lengenfelder krankheitshalber nicht dabei sein. Doch er hatte Tell bereits vor einem Jahr an dessen EMEX-Premiere kennengelernt. «Tell fällt so stark und positiv auf, dass man nicht an ihm vorbeikommt», lacht Lengenfelder. «Und als zuverlässiger und treffsicherer Schütze ist Tell ein perfekter Botschafter für die Texte und Übersetzungen von TRANSLAION-PROBST.»
Der überglückliche Gewinner weiss auch schon, was er mit dem Goldvreneli tun wird: «Es kommt in den Safe, denn bei den steigenden Goldpreisen wird das Vreneli noch stark an Wert zulegen.»

Auch im September verlost Professor Tell wieder ein Goldvreneli. Werden Sie sein Facebook-Fan und packen Sie die Chance!

Neue Kunden gewinnen und den Umsatz steigern

18. August 2011

Möchten Sie neue Märkte erschliessen, Kunden gewinnen und Ihren Umsatz steigern? Dann dürfen Sie auf keinen Fall die SuisseEMEX’11 verpassen. Die grösste Marketingfachmesse der Schweiz (vom 23. bis 25. August in Zürich) bietet mit über 60 Referenten und über 350 Ausstellern einen umfassenden Überblick über News und Trends der vernetzten Marketingwelt. Profitieren Sie von diesem Know-how.

Bei uns können Sie gleich zweimal Gold gewinnen: An unserem Messestand in der Halle 4 (Stand 4.312) haben Sie die Möglichkeit, bei Professor Tell mit einer echten Armbrust zu schiessen und mit einem Schuss ins Goldige ein Goldvreneli zu gewinnen. Weil wir den begehrten Call for Eye-Catcher gewonnen haben, finden Sie uns auch in der Halle 3 (Stand 3.313), wo beim Online Game täglich der treffsicherste Schütze ebenfalls ein Goldvreneli gewinnt.

Referat am Online Forum
Am 25. August ist «Google Erlebnis Tag». Google bietet an diesem Tag zahlreiche Gratis-Seminare und Vorträge und steht am eigenen Messestand und an einem Info-Point für Fragen zur Verfügung.
Um 11.30 Uhr referieren Google-Experte Beat Z’graggen und Roman Probst beim Online Forum zum folgenden Thema:
«Wie Sie bei Google in Top-Positionen gelangen und mit welchen Texten Sie Kunden gewinnen.»

Am Referat erfahren Sie,
– wie Sie bei Google & Co in die Top-Positionen kommen,
– wie Sie Ihre Zielseiten auf lokale Vorlieben ausrichten,
– wie Sie mit einheitlicher Terminologie und treffenden Texten den Umsatz steigern.

Referenten
Google-Experte Beat Z’graggen und seine Spezialisten von Worldsites bieten dank über 14 Jahren Erfahrung Suchmaschinenmarketing mit garantierten Resultaten.
Roman Probst baute seine TRANSLATION-PROBST AG zu einem der führenden Übersetzungsbüros für Marketingtexte und Qualitätsübersetzungen aus.

Juli-Gewinner wird Goldvreneli dem Göttimeitli schenken

10. August 2011
Markus Röösli

Markus Röösli

Der Gewinner des Juli-Goldvrenelis von unserem Professor Tell, Markus Röösli, hatte mal einen ähnlichen Bart wie unser Tell und hat auch schon mit einer Armbrust geschossen: «Mein Vater hatte eine Mini-Armbrust zu Hause. Mit der liess er uns ab und zu schiessen», so der Online-Redaktor aus Zürich. Markus stiess per Zufall auf Professor Tell, als er im Internet und in den Social Networks nach Wettbewerben suchte. «Weil ich an derselben Schule wie der TRANSLATION-PROBST AG-Geschäftsführer Roman Probst studierte, kannte ich die TRANSLATION-PROBST AG und ich wurde Facebook-Fan von Professor Tell.» Das hat sich nun ausbezahlt. Und Markus weiss auch schon, was er mit seinem Goldvreneli machen wird: «Als Kind bekam ich von meinem Götti mal ein Goldvreneli. Darum werde ich diesen Gewinn nun ebenfalls meinem Göttimeitli schenken.»

Und schon bald könnte sich Markus persönlich bei Professor Tell bedanken, wenn er ihn nämlich am Stand der TRANSLATION-PROBST AG an der SuisseEMEX’11 besucht. «Dank den Gratistickets der TRANSLATION-PROBST AG kann ich das nun sogar gratis tun», lacht der glückliche Gewinner.