Archiv

Artikel Tagged ‘Referat’

Roman Probst als Referent an der Preisverleihung des 7. Award-CC

23. September 2011

An der diesjährigen Preisverleihung des nationalen Award Corporate Communications hat die Jury zum 7. Mal die innovativsten Kampagnen mit einem «Communicator» ausgezeichnet. Vor der Verleihung referierte Roman Probst zusammen mit Dr. Guido Keel, Dozent und Medienwissenschaftler, und dem Google-Experten Beat Z’graggen über den Nutzen der Social Media für die Corporate Communications.

Gewinner des diesjährigen Award-CC sind der Ausbildungsverbund «login Berufsbildung» und die Zürcher Agentur «Jung von Matt/Limmat Public Relations» mit ihren Kampagnen «Login macht Erfolgsstorys möglich» und «Tecmania – steig ein in die Welt der Technik». Neben dem Award-CC ist zum ersten Mal in der Schweiz auch ein Kategorienpreis für Social-Media-Kampagnen verliehen worden. Nach einer intensiven Votingphase, an der via Facebook über 8400 Personen teilnahmen, machte der Schnäppchen-Anbieter «DeinDeal.ch» das Rennen. Mit seiner Kampagne um Professor Tell erreichte die TRANSLATION-PROBST AG den 8. Rang und liess dabei die Kampagnen von Calida, Gillette und Mammut hinter sich.

Zwischen den Preisübergaben setzten spannende Referate abwechslungsreiche Akzente. Hanning Kempe, CEO des Preissponsors Grayling Schweiz, griff mit dem Referat «Kommunikation im Spannungsfeld der Eurokrise» die aktuelle Währungsthematik auf.
Vorher referierte Roman Probst, CEO der TRANSLATION-PROBST AG, zusammen mit Dr. Guido Keel, Dozent und Medienwissenschaftler an der Fachhochschule Winterthur, und Google-Experte Beat Z’graggen über den Nutzen der Social Media für die Corporate Communications. Guido Keel stellte dabei fest: «Nur wenn das Zielpublikum den Mehrwert einer Social-Media-Anwendung erkennt, entsteht auch für das Unternehmen selbst ein Nutzen.» Beat Z’graggen und Roman Probst erläuterten dann, was diese Erkenntnis für die Praxis bedeutet.

Haben Sie das Referat von Roman Probst verpasst, oder möchten Sie sich die Präsentation nochmals in Ruhe anschauen.
Hier können Sie das PDF über den Nutzen der Social Media für die Corporate Communications herunterladen (50 MB).

«Tag der Nicht-Werbung»

11. Mai 2011
Jacques Séguéla trifft TRANSLATION-PROBST

Jacques Séguéla

Was wäre die Welt ohne Werbung? Wenn jemand diese Frage beantworten kann, ist es Jacques Séguéla. Séguéla ist der ehemalige PR-Berater von François Mitterrand und Inhaber von HAVAS, einer der weltweit erfolgreichsten Werbeagenturen. Sein Referat – 50 Jahre Werbe-Erfahrung, Innovation und Lebensenergie gebündelt in einer Stunde − inspirierte. Beeindruckend seine Erfahrungen, weise seine Statements und nachvollziehbar seine Ausführungen. Ohne Werbung keine Unabhängigkeit der Medien, ohne Unabhängigkeit der Medien keine Demokratie, so Séguéla. Der Werber Frank Bodin stellte Jacques Séguéla als grosses Vorbild vor – zu Recht. Séguélas Referat allein war schon die Reise nach Lugano wert.

Roman Probst am Tag der Nicht-Werbung

Networking

Werbe-Einschränkungen oder gar Verbote machen selten Sinn. An der 86. Mitgliederversammlung der Schweizer Werbung SW/PS am 6. Mai ging es denn auch um Werbung und Werbeverbote. Weil dieses Thema Werber, Politiker und Journalisten beschäftigt, stand die Mitgliederversammlung diesmal unter dem Motto «Tag der Nicht-Werbung».

Nach dem Einleitungsreferat von Jacques Séguéla sprachen und diskutierten bekannte Politiker, Journalisten und Medienschaffende unter der Leitung von Nationalrat Filippo Leutenegger zum Thema «Eine Welt ohne Werbung?»:

  • Roger Brennwald, Präsident Swiss Indoors Basel: «Sport ohne Werbung?»
  • Roger de Weck, Generaldirektor SRG: «Elektronische Medien ohne Werbung?»
  • Hanspeter Lebrument, Präsident Schweizer Medien: «Printmedien ohne Werbung?»
  • Natalie Rickli, Nationalrätin: «Politik ohne Werbung?»
  • Michael Gibbert, Professor für Marketing an der USI (Università Svizzera Italiana): «Volkswirtschaft ohne Werbung?»

Gratulation und ein herzliches Dankeschön für die gelungene Veranstaltung an Filippo Lombardi (Nationalrat und Präsident von Schweizer Werbung), Ursula Gamper (SW-Geschäftsführerin) sowie Urs Schnider (SW-Kommunikationsbeauftragter).

Referat an Fachhochschule

15. Dezember 2009

Als Unternehmer und Absolvent der Fachhochschule macht es mir Spass, Studierende zur beruflichen Selbständigkeit zu motivieren.
An Fachhochschulen und anderen Veranstaltungen habe ich oft Gelegenheit, im Rahmen eines Referats den Studierenden aus der Praxis zu berichten und den Weg von der Idee zum Unternehmen aufzuzeigen.

Mit freundlichen Grüssen aus dem Schulzimmer,
Roman Probst


Referat an Fachhochschule

9. Mai 2009

Probst hält Referat an Fachhochschule Das Institut für Übersetzen und Dolmetschen IUED ist Teil des Departements Angewandte Linguistik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW in Winterthur.
Die Studierenden des Bachelorstudiengangs «Übersetzen» in der Studienrichtung «Mehrsprachige Kommunikation» untersuchen innerhalb des Wahlfachs «Unternehmerische Basiskompetenz» die Frage, welches betriebswirtschaftliche Rüstzeug notwendig ist, um ein Unternehmen selbständig zu leiten oder um eine eigene Firma zu gründen.
Zu dieser Frage halte ich am 9. Mai 2009 an der Fachhochschule Winterthur ein Referat.

Mit freundlichen Grüssen vom Rednerpult,
Roman Probst